Sie befinden sich hier

Inhalt

Geschichte

Die Arbeitsgemeinschaft Naturgemäße Waldwirtschaft (ANW) wurde 1950 von Forstleuten und Waldbesitzern in Schwäbisch Hall gegründet.
Zunächst fand die ANW nur relativ wenig Beachtung. Die meisten staatlichen Forstverwaltungen der Bundesrepublik standen der von der ANW praktizierten natu
rgemäßen Wirtschaftsweise sehr skeptisch gegenüber. 
Als in den 1980er Jahren der Natur- und Umweltschutz, nicht zuletzt auch durch das Auftreten der sog. „neuartigen Waldschäden“, eine zunehmende Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit erfuhren, rückten auch die Grundsätze naturgemäßer Waldwirtschaft in den Mittelpunkt. Die ANW verbuchte einen starken Mitgliederzuwachs, so dass eine Aufteilung in Landesgruppen notwendig wurde. Der ANW-Bundesverband wurde 1989 in Rentweinsdorf gegründet.
Auch in Ostdeutschland wurden die Grundsätze der naturgemäßen Waldwirtschaft diskutiert. Die politischen Strukturen in der DDR verhinderten aber die Gründung der Arbeitsgemeinschaft.
Nach der politischen Wende gründeten sich dann schon bald die Landesverbände auch in den neuen Bundesländern. Als letzter Landesverband konstituierte sich die ANW-Landesgruppe Mecklenburg-Vorpommern am 26.09.1998 in Binz auf Rügen. Der Landesverband hat derzeit etwa 83 Mitglieder.